speak low-Newsletter

Unser E-Mail-Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Neuigkeiten unseres Verlages.
Newsletter abonnieren


speak low Shop

einkaufskorbBestellen Sie unsere Hörbücher versandkostenfrei als CDs oder besuchen Sie unseren Download Shop.
Bestellen
Zum Download Shop


Joseph Roth
Triumph der Schönheit

Gelesen von Peter Simonischek

5 CDs

Diogenes Verlag 2009

ISBN 978-3-257-80906-0

Dr. Skowronnek kennt die Menschen, besonders die Frauen. Er ist Arzt in einem Frauenheilbad, das seine Wirkung heißen Quellen und mindestens so sehr den jungen Männern verdankt, die pünktlich zu Saisonbeginn im Kurort eintreffen. Erschüttern kann ihn wenig. Bis er einer neuen Patientin begegnet – Gwendoline, die Frau seines besten Freundes, eine englische ›femme fatale‹ mit himmelblauen Augen und langweiligem Kinn. Joseph Roth erzählt von Liebessehnsucht und schiefer Bahn, von einem einfachen Stationsvorsteher, der sich in eine russische Adlige verliebt, von einem kaisertreuen Grafen und einer sich aufopfernden Mutter, vom Geschmack von Erdbeeren und der Milde des Aprils. Wie der Titel einer seiner Novellen ist Joseph Roths Erzählkunst selbst ein ›Triumph der Schönheit‹.

Zum Autor:

Joseph Roth wird 1894 als Sohn jüdischer Eltern in Galizien geboren. Um zu studieren, geht er nach Wien. Im Ersten Weltkrieg ist Roth Soldat, später wird er Journalist. Nach seiner Hochzeit mit Friedl Reicher in Berlin mietet dieser Heimatlose, der in Hotels und Cafés lebte, zum ersten und letzten Mal in seinem Leben eine Wohnung. Als Reporter ist er einer der Besten seiner Zeit. Seine Artikel sind von literarischer Qualität, seine Romane dagegen von journalistischer Aktualität. Nach Hitlers Machtergreifung 1933 verlässt Joseph Roth Deutschland. Im Alkohol sucht er Halt – und findet in ihm einen langsamen Tod. 1939, verarmt und krank, stirbt er im Pariser Exil.

Zum Sprecher:

Peter Simonischek wurde 1946 in Graz geboren, wo er an der Akademie für Musik und darstellende Kunst ausgebildet wurde. Schon während des Studiums trat er am Schauspielhaus Graz auf. Von 1979 bis 1999 war er Mitglied im Ensemble der Berliner Schaubühne und ab 1999 im Ensemble des Wiener Burgtheaters. Simonischek ist u.a. Träger des Grimme-Preises in Gold und des Deutschen Hörbuchpreises 2008.

Weiter zum Diogenes Verlag

zurück zur Übersicht